Chronik - Seite 11

Beitragsseiten
Chronik
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Vereinsabend am 04.03.2011
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Alle Seiten

 

 

Heroldsberg, 12/2010

Jahresbericht 2010

 

.... was, schon wieder Dezember? Wie jedes Jahr kommt der Dezember und mit ihm Weihnachten und dann auch noch der Jahreswechsel "völlig überraschend" und immer zu früh...

Aber was soll´s, es ist wie es ist, und deshalb müssen wir das beinahe vergangene Jahr nochmal Revue passieren lassen und wollen Ihnen, verehrte Freunde unseres Vereins und Besuchern unserer HP, berichten:

Das Jahr 2010 wird nicht als besonders "vermittlungsstarkes" Jahr in die Annalen unseres Vereins eingehen - aber getreu unserem "bescheidenen" Motto "Nicht Masse, sondern Klasse" können wir, weiß Gott, nicht von einem schlechten Jahr sprechen. Immerhin konnten wir bis Anfang Dezember 2010 fast 40 Hundchen zu einem neuen Zuhause verhelfen und für einen kleinen Verein, wie dem unseren, ist dies kein Pappenstiel. Natürlich haben die (inzwischen hoffentlich überwundene) Finanzkrise und das größere Angebot an Tierschutzhunden die Vermittlungszahlen für unseren Verein reduziert, aber egal ob wir oder ein anderer Verein einem Hundchen zu einem neuen guten Zuhause verhelfen, Hauptsache ist DASS und nicht wer!

Seit Anfang 2010 betreut ein neuer Webmaster unsere Homepage – die Seite ist nun sehr professionell und ansprechend aufgebaut – ein herzliches Dankeschön an Bastian!!

Ende 2009 konnten wir zwei neue engagierte Pflegestellen und Mitstreiter im Verein gewinnen: Familie Beck und Familie Buchta/Christoph! Zusammen mit ihnen organisierten wir unseren ersten Auftritt auf dem Heroldsberger Sommerfest ! Die Becks sammelten Trempelware, Susanne plünderte noch Kleider- und Schuhschrank, Nicole Buchta überzeugte ihre Kinder, dass das Lego- Puppenhaus, die Polley Pocket-Püppchen samt diverser Garderobe, die die Herzen zahlreicher vorbeiströmender Mädchen höher schlagen ließen, das Piratenschiff und etliche weitere wertvolle Spielsachen nicht mehr gebraucht würden ?! – und so konnte nicht nur der eine oder andere Euro in die Vereinskasse gespült werden, sondern das Heroldsberger Sommerfest bot auch eine gute Gelegenheit, unseren Verein bekannter zu machen ... hierzu trugen auch die von Norbert Christophs Firma gestalteten und gesponserten Flyer (danke an die Firma G.C. Fahrzeugteile GmbH, www.schrauberonline.de und die von Michael Götz, dem Herrchen von zwei Hunden aus dem Süden und Geschäftsführer der Firma Punktberatung GmbH, Hallstadt, www.punktberatung.com finanzierten 1000 Luftballons in den Vereinsfarben weiß und orange samt Vereinsaufdruck bei!

Vom Trempelfieber ergriffen begaben sich die Becks in Sachen Tierschutzverein Hunde aus dem Süden im Frühherbst auch noch auf einen Secondhandmarkt in Fürth - sie standen zu nachtschlafender Zeit auf, verbrachten viele Stunden auf dem Markt - doch leider hätte so viel Engagement mehr (finanziellen) Erfolg verdient – vielen Dank, liebe Susanne und Paul!!!

Nicole und Norbert hatten am 12. Juni ein gelungenes Treffen der Pflegestellen organisiert (mit Seitenblickmöglichkeit aufs WM-Fußballspiel auf der Großleinwand) - wieder beim Italiener im Marienberg, denn der angefragte Tucherhofwirt konnte sich nicht dazu durchringen, uns samt unserer Vierbeiner willkommen zu heißen! So können wir den Italiener im Marienbergpark schon (fast) als "unsere Vereinskneipe" bezeichnen - danke, wir kommen gerne wieder!!

Am Ende der Sommerferien meldete sich ein Frauchen eines vor Jahren vermittelten Hundemädchens, das zwischenzeitlich leider in den Hundehimmel aufgestiegen ist, und teilte mit, statt eines neuen eigenen Hundes lieber Pflegestelle zu werden. Erst war ein Pflegehund im Gespräch, dann las die Dame auf unserer HP von einem Notfall: Sue, die spanische Tierschützerin hatte acht Welpchen samt Mama aufgenommen - dann deutete Frau Siebenkäs die Übernahme von drei Welpchen an.... und schließlich überzeugte der Sohn von Frau Siebenkäs seine Mama, dass man eine "kleine Hundefamilie von neun“ – in Worten „neun“ Hunden nicht - niemals nicht - auseinanderreißen könnte und so durften "Acht süße Notfälle samt Mama" am 03.09. von Alicante nach Nürnberg ausfliegen und weiter nach Neuhaus an der Pegnitz umziehen. Im Hause Siebenkäs war vorher ein neuer PVC-Boden ins ehemalige Kinderzimmer verlegt worden (um den wunderschönen Holzboden vor Hundepfützchen zu schützen) und für den Anfang schienen Putzlappen schwingen, Füttern, Schmusen und Welpenfutter in großen Mengen einkaufen, dann wieder Putzlappen schw .... die Betreuung der Kleinen samt Mama auszumachen. Aber weit gefehlt! Die Kleinen wuchsen, wurden immer lustiger und bewegungsfreudiger, wollten einen immer größeren Bereich des Siebenkäs´schen Hauses unsicher machen und fanden den sehr waldartigen Riesengarten ganz große Klasse - doch in dem Riesengrundstück waren die kleinen Hundekinder kaum mehr auszumachen.... und außerdem entdeckten so manche der Kleinen samt Mama, dass Zäune, wenn sie nicht ganz fest verzurrt sind und/oder ein bisschen Distanz zum hügeligen Gelände haben, auch superleicht hinter sich gelassen werden können.... Ja, und so hatte der freundliche Nachbar des öfteren Besuch von süßen, kleinen spanischen Hunden, was dem Nervenkostüm von Pflegefrauchen alles andere als zuträglich war! Also wurden Zäune gekauft (den Preis hat der TSV, Gott sei Dank, nie erfahren..), Fundamente gesetzt und das weitläufige Grundstück mehr oder minder parzelliert.

Inzwischen warten nur noch zwei Welpchen (Django und Lady) auf ein neues Zuhause und das Pflegefrauchen, Frau Siebenkäs, ist schon mutig genug, an einen weiteren Pflegehund zu denken! Danke, Familie Siebenkäs für alles, auch für die Kostenübernahme bei den nicht unerheblichen Futter- und Arztrechnungen !!!

Fast gleichzeitig bekamen wir über Frau Flämmig, das Pflegefrauchen von (derzeit) Terry noch eine weitere Pflegestelle, Herrn Kolokowski. Er betreibt einen Reiterhof bei Pegnitz und der kleine Andy, ein Welpe aus Rumänien, durfte als erster am 20.10. bei ihm einziehen. Der Kleine fühlt sich in der Naturidylle sehr wohl und hat inzwischen einen Spielkameraden in Hundeperson eines tauben Doggenwelpen, Babe, den Frau Flämmig aus schlechter Haltung in den neuen Bundesländern gerettet hat.

Im Sommer getrauten sich Jo und Ralf, die Herrchen unserer vermittelten Hunde Chaka und Twigger, einmal wieder auf die Tötungsseite von Son Reus, der Perrera von Palma de Mallorca... Spencer, der hübsche Pointerwelpe hat diesem virtuellen Ausflug sein Leben zu verdanken und tobt nun in Oberlindelbachlindelbach mit den beiden anderen Jagdhunden in Hof und Haus – danke an Jo und Ralf!

Wie schon im vorigen Jahr bewarb sich unser Verein bei Tasso für den Preis der "Goldenen Pfote", der mit 5000,- € dotiert ist. Wir wollten Sue und Marina (Desert Hearts) in Südspanien beim Bau eines Brunnens und bei weiteren Kastrationsaktionen unterstützen und so schwang Paul Beck die "Feder", doch leider ... auch in diesem Jahr war die Mühe vergeblich!

Beinahe hätte uns der Wettergott einen Strich durch die Rechnung – oder besser gesagt vor die Linse gemacht... denn Mitte August boten sich die Profifotografin Claudia Becher und ihre Kollegin von close2dogs photography an, Aufnahmen unserer damaligen Pflegehunde zu machen. Die gelungenen Ergebnisse können sie unter www.close2dogs.de, Archiv August 2010 bewundern, ein paar Eindrücke vom Event aber auch auf unserer HP unter „Fotoshooting“ ansehen. Einen ganz herzlichen Dank an die beiden Fotografinnen!

U.a. mit diesen Fotos dürfen wir uns neuerdings auch regelmäßig alle paar Wochen mit zweien unserer Pflegehunden im Marktspiegel vorstellen – danke an Nicole Fuchsbauer für diese Öffentlichkeit.

Im Spätsommer erreichte uns die Anfrage von Kretaurlaubern aus einem Nachbardorf: eine Hündin, die sie in der Anlage ihres Hotels gesehen hatten, ging ihnen nicht mehr aus dem Kopf - ob wir denn helfen könnten? Nicht ganz einfach, aber nach jahrelanger Tierschutzarbeit mit Mittelmeerländern gibt es eben doch den einen oder anderen Kontakt und so fanden wir nach einigen Fehlschlägen endlich Stephanie, die sich der Hündin annehmen und sie einfangen wollte. Alles schien perfekt, denn Susanne Beck hatte sowieso einen Kretaurlaub geplant und hätte gerne die Hündin als neuen Pflegehund mit nach Nürnberg gebracht! Aber Susanne musste leider mit leerer Box wieder zurückfliegen! Denn da gab es den Nachtportier des Hotels, der die Hündin ab und an versorgt hatte und mit der Rettungsaktion nicht einverstanden war, dann war da die Ängstlichkeit der Hündin "Lilly", die zwar Futter aus Stephanies Hand nahm, aber beim Versuch, ihr ein Halsband überzustreifen, das Weite suchte.... Ja, und dann kam, was bei freilebenden Hunde leider sehr oft passiert: Lilly wurde einige Tage gar nicht mehr gesehen.... und dann - als man sie wieder entdeckte - war sie am Hinterlauf schwer verletzt! Stephanie gelang es dann irgendwie, Lilly einzufangen, hatte eine Pflegestelle organisiert und ließ Lilly tierärztlich betreuen. Ein Wechselbad der Gefühle begann, .... und endete schließlich glücklich am 29.11.2010 als wir Lilly endlich am Münchner Flughafen in unsere Obhut übernehmen konnten. (Näheres lesen Sie bei „Tagebuch“ oder bei „Unsere Hunde“, Stichwort Lilly) Schön, dass wir durch Frau und Herrn Zeiser nicht nur von Lilly´s Existenz erfuhren, sondern in ihnen auch neue Mitstreiter im Verein gefunden haben.

Bahreinhunde – was 2009 mit Molly, Nutmeg und Bailey begann, setzten wir 2010 mit Russel und Shaggy fort (und hoffen vielleicht noch auf ein happy end für dessen Schwester Sasha in diesem Jahr). Ja, warum denn auch noch Hunde aus dem Orient? Ganz einfach, eine Verwandte lebt seit einiger Zeit dort und engagiert sich vor Ort ehrenamtlich in einem Tierheim. Immer wenn es ganz besonders liebe, menschen- insbesondere kinderbezogene Tiere gibt, die auf der Tötungsliste gefährlich nach oben rücken, dann muss Onkel Rainer aktiv werden...... Die neuen Herrchen und Frauchen sind so angetan von ihren Bahreinis, dass es unbedingt eine Fortsetzung geben muss, auch wenn der Tierschutz mit dem Königreich viel Organisationstalent erfordert.

Das Ende eines Jahresberichtes – und das ist uns nicht nur eine liebe Pflicht, sondern ein echtes Bedürfnis – ist, all jenen zu danken, ohne die im Tierschutz nichts geht: den vielen, vielen ungenannten Menschen, die sich in den Herkunftsländern um Tiere in Not sorgen und kümmern und natürlich Ihnen, verehrte Pflegestellen (Versuch einer alphabetischen Reihenfolge) – Beck, Buchta, Bräunlein, Brunkhorst-Niedermeier, Ilona und Felix Eberle, Flämmig, Kraus, Kolokowski, Mühlbauer, Joe Naber und Ralf Pfister, Reichenbecher, die uns schon sooooooooo lange die Treue halten, Siebenkäs, Stöcklein ... danke an die Vereinsmitglieder, die hier in Deutschland für unseren Tierschutzverein tätig sind und/oder spenden. Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ geht natürlich auch an die Damen und Herren, die uns mit Geldbeträgen unterstützen und die wir gerne – wenn Sie uns Ihr Einverständnis geben – ab dem nächsten Jahr auf unserer HP namentlich erwähnen wollen – wir bitten um Ihre Erlaubnis!

Ein ganz besonderer Dank geht an den Verein „Treue Pfötchen“, allen voran an Sonja Weinbeer, die Vorsitzende, und Marion Schneider, u.a. Webmasterin, auf deren Homepage all unsere Hunde vorgestellt und so einem größeren Interessentenkreis zugänglich gemacht werden – vielen, lieben Dank für eure Unterstützung, liebe Sonja, liebe Marion!

Ein herzliches Dankeschön an Martin Singer, unseren Rechtsberater in Sachen Tierschutz (leider kommt man selbst bei gemeinnütziger Tätigkeit nicht ohne aus!!), der uns unkompliziert und uneigennützig stets kompetent zur Seite steht.

Unserer Schriftführerin und Frauchen eines Südhundes, Frau Kraneis, ein herzliches Dankschön für die Futterspenden, die sie in so großer Menge für den Tierschutzverein Hunde aus dem Süden sammelte und die wir hauptsächlich nach Rumänien für die Ärmsten der Armen weiterleiten konnten.

Danke an Daggi und Gabi von der Dog Walk Hundeschule www.dog-walk.info in Wendelstein, wo wir einmal wöchentlich herzlich willkommen sind – trotz unserer „relativen“ Konsequenz bei der Erziehung unserer eigenen und unserer Pflegehunde....

Danke auch an die Tierklinik nach Eibach, wo wir mit allen Fragen nach Beschwerden von Hunden, die sich noch im Süden aufhalten oder auch von längst vermittelten Hunden, immer ein offenes Ohr und fachkundige Beratung finden.

Ein ganz besonderer Dank geht an Yvonne Böhm, die nicht nur Plakate für uns druckt, unsere zwei Pflegemädels Sophia und Bea während unserer Familienfeier betreute, sondern auch, wenn´s bei uns lichterloh brennt, ihr Adressbuch und ihre Telefonliste ausquetscht und das Unmögliche möglich macht und so für Macy nicht nur eine Interimsunterkunft im Hause ihres Vaters organisierte, danke auch an Frau Schinker www.hundepension-Schinker.de für die unkomplizierte Aufnahme des dritten (sehr agilen) Schützlings im Gelben Schloss in Heroldsberg, sondern auch gleich noch mit Familie Stöcklein eine engagierte Pflegestelle daher zauberte.

Einen herzlichen Dank auch an Sandra und Micha für die Unterstützung und Betreuung unserer eigenen Vierbeiner und unserer Pflegehunde bei privaten Terminen – obwohl es nachts spät wurde...

Ohne so viele liebe Helfer wäre vieles so nicht möglich!!!

Ihnen allen wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und ein friedvolles neues Jahr 2011! Wir hoffen, auch weiterhin auf Sie zählen zu dürfen und freuen uns auf die zukünftige Tierschutzarbeit, in der Hoffnung, dazu beitragen zu können, die Lebensbedingungen möglichst vieler Hunde in Not zu verbessern und etlichen von ihnen zu einem wunderschönen Zuhause zu verhelfen.

Rainer und Helga Eberle

 

 



Aktualisiert (Sonntag, den 21. Februar 2016 um 18:35 Uhr)

 
Hund der Woche
Wir auf Facebook!
Spenden