Chronik - Seite 4

Beitragsseiten
Chronik
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Vereinsabend am 04.03.2011
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Alle Seiten

2014 - Ein respektables Jahr!

 

 

Eine der letzten Adoptantinnen brachte es auf den Punkt: gut 40 Hunde haben im Jahr 2014 ein neues Zuhause gefunden, das heißt ja, dass "fast jede Woche ein Südhund ein Zuhause gefunden hat - toll!" Ja, das ist wirklich toll, auch wenn statistisch betrachtet auch ein paar Wochen ohne Vermittlung dabei waren, aber wir sind stolz auf das Ergebnis aus dem Jahr 2014!

 

Im vergangenen Jahr haben wir den Kontakt mit Griechenland wieder intensiviert - natürlich nicht ohne die mallorquinischen Hunde, die unsere engangierte Tierfreundin Stefanie aus der Tötungsstation rettet, zu vernachlässigen.

Im Frühjahr wurden uns sechs herzallerliebste Welpen vom Peloponnes angedient - die `Sechs vom Olivenhain´ - die zusammen mit zwei erwachsenen Hündinnen - Daisy und Gina - von der tapferen Frau Hans ganz allein per Fähr- und Landtransport von Griechenland in unsere Obhut gebracht wurden und allesamt in ihren Pflegestellen (bereits mit Option auf Endplatz) für immer bleiben durften.

Im Frühsommer ergab sich dann ein Kontakt mit rhodischen TierschützerInnen, ausgelöst durch das Schicksal von Caroline, einer wunderschönen liebevollen English Setterhündin, die herrenlos auf den Straßen von Rhodos unterwegs war. Da wir Hunde dieser Rasse und deren sanftes Wesen durch unsere beiden eigenen, leider bereits verstorbenen Merlin und Lissy kennen und schätzen gelernt hatten, konnten wir nicht umhin - auch wenn die Pflegestellen gut besetzt waren - uns unbedingt für Caroline zu melden, die inzwischen längst wunderbar vermittelt wurde. Um so mehr verwundert es, dass die beiden Setterrüden Sylon und Rino schon länger in ihren Pflegestellen auf ihr Zuhause für immer warten, das Frauchen von Laika, ebenfalls einer rhodischen Setterhündin, beschreibt die ersten Eindrücke mit der Hündin folgendermaßen: "Sie ist brav, draußen fleißig unterwegs, aber gut leinenführig und in der Wohnung ruhig und zufrieden."

Der zweite Fähr- und Landtransport vom Peloponnes zu uns fand Mitte Oktober statt und die Damen Hans und Hänsel brachten uns neun Hunde ... und diesmal hatten wir nur für vier Hunde eine Pflegestelle mit Option auf endgültige Übernahme (was letztendlich - dank der liebevollen, angenehmen Charaktere der Hunde und der Ernsthaftigkeit der Pflegefamilien - wieder zu 100 % zur endgültigen Adoption führte) aber wir konnten dennoch die Übernahme aller neun Hunde zusagen, weil seit dem Frühsommer unserem Verein eine neue sehr engagierte Pflegestelle zur Seite steht - das Ehepaar Falb. Diese beiden Herrschaften haben die Kraft, wenn´s brennt (und das tut´s eigentlich immer!) auch mal mehrere Hunde gleichzeitig aufzunehmen und deshalb verdanken etliche unserer 2014 vermittelten Hunde ihren Start zu einem glücklichen Leben hier in Deutschland den Falbs und diesem Dank können wir beide uns nur von ganzem Herzen anschließen. Wir sind sehr dankbar, das Ehepaar Falb zu den Mitstreitern in unserem Verein zählen zu dürfen - ein ganz herzliches Dankeschön an Barbara und Rudi Falb, auch für die großzügigen Spenden!

Aber der diesjährige Vermittlungserfolg des Vereins wäre natürlich ohne all die anderen Pflegestellen nicht möglich gewesen, dies sind (in alphabetischer Reihenfolge) die Famlien Bryarly, Geidobler, Kröber, Kuschke, Räbel, Ritz, Steger, Taschner - haben Sie alle vielen, vielen Dank für Ihr Engagement!

Spenden - die sind für jede gemeinnützig tätige Organisation unverzichtbar und dankenswerter Weise dürfen auch wir auf etliche Spenderinnen und Spender zählen. Das sind zum einen unsere treuen Vereinsmitglieder, Adoptanten von ehemaligen Hunden aus dem Süden und die Freunde unseres Vereins, die uns teilweise seit Jahren bedenken, aber auch Menschen, die "einfach mal so" unsere Arbeit unterstützenswert finden. Ganz besonders überrascht haben uns in diesem Zusammenhang die größeren Einzelspenden von Frau Christine. T. , Dres. Hedda und Josef Seeberger , von unseren Zahnärzten, Dres. Mark und Ulf Meisel und von Yvonne und Ralf Mattuscheck, Archtitekturbüro. Vielen lieben Dank an Sie alle!

Mit diesem Geld konnten wir nicht nur behandlungsbedürftige Hunde, wie Elie mit kompliziertem Durchbruch des Oberschenkelknochens vom Peloponnes, Rino und Laika in schlechtem Allgemeinzustand aus Rhodos, die alle intensiv veterinärmedizinischer Betreuung bedurften, aufnehmen, sondern auch die kostspielige Nachbehandlung (Entfernung der Metallteile) von Gordon, dem English Setter, den wir mit altem Vorderlaufbruch 2013 aus Mallorca übernommen hatten, finanzieren und die komplette oder teilweise finanzielle Versorgung verschiedener Dauerpflegehunde schultern, das sind Ashley, Caruso, Bambam, Robin, Trudi - leider Anfang Juni verstorben, und seit kurzem die beiden Schwestern Sophie und Hanna.

Und darüber hinaus haben Sie, liebe Vereinsmitglieder und SpenderInnen, es dem Verein ermöglicht, sich kostenmäßig an einer größeren Kastrationsaktion auf dem Peloponnes zu beteiligen, bei der zwei Tierärztinnen vom Tierärztepool Arche Noah in sechs Tagen 158 Hunde und 18 Katzen kastriert haben und so die Geburt von zahlreichen Welpen mit ungewissem Schicksal verhindert werden konnte. So schade um die Ungeborenen, und dennoch so sinnvoll - danke an Sie alle!

CIMG6847
CIMG6850
CIMG6853
CIMG6855
CIMG6856
CIMG6857
CIMG6863
CIMG6888
CIMG6906
CIMG6907
01/10 
start stop bwd fwd

 

Leider gab es im vergangenen Jahr auch zwei sehr tragische Verkehrstodesfälle: Hilary, eine mallorquinische Brackenhündin fand als Pflegling auf der Münchener Straße ihr Ende - danke an die HundeführerInnen der Hundeschule Pürkel, die uns mit ihren Mantrail-Hunden bei der Suche nach der weggelaufenen Hilary auch zu später Nachtstunde unterstützt haben und ebenfalls an Simone Bauch und ihren ausgebildeten Fährtenhund für die weitere (Nach-) Suche.

Und auch der kleinen bereits 2013 vermittelten Jack-Russell-Hündin Jackie wurde eine Bundesstraße in der Schweiz auf der Hatz nach Rehen zum Verhängnis - wie schade!

Wir sind sehr traurig über den Verlust dieser beiden Hündinnen und mahnen erneut, bei jagdlich orientierten Hunden, die Schleppleine dem absoluten Freilauf - außer in völlig ungefährlichem Gelände - vorzuziehen.

Unsere Hundetrainerin Angela Koch (advo-canis.de) ist stets - wenn gewünscht - mit Rat und Tat zur Stelle. Sie kümmert sich immer wieder (eher uneigennützig) um die von uns vermittelten Hunde aus dem Süden und deren neue Frauchen und Herrchen und hilft auch uns persönlich mit ihrer erfrischend offenen und ehrlichen Art immer wieder weiter- danke Angela!

Im Jahr 2014 erschien die zweite Tierschutz-Zeitschrift unseres Vereins. Frau Inge Popp zeichnete für das Layout und die Akquise der Werbeanzeigen verantwortlich, wir lieferten den Inhalt und viele Werbetreibende finanzierten das begehrte Heft, von dem es nur noch einzelne Restexemplare gibt. Vielen herzlichen Dank an Sie alle, dass Sie unserem Tierschutzverein diese große Chance ermöglicht haben, unser Anliegen und unsere Arbeit großflächig bekannter zu machen.

Danken wollen wir auch unseren Tierfreundinnen Sonja Weinbeer und Marion Schneider von den "Treuen Pfötchen", auf deren HP wir immer unsere Pflegehunde einstellen dürfen, Helga Schäfer, die unsere Vermittlungshunde in verschiedene Foren einstellt, Stefanie Holze auf Mallorca, die so viele wie möglich Hunde aus der Tötungsstation vor Ort rettet, den TierschützInnen auf Rhodos, die uns sehr liebenswerte Hunde, z.B. Laika und Oscar, Sylon und Rinos, Caroline und Bella u.a. anvertraut haben, Rebecca von Thessaloniki, mit der der vor Jahren entstandene Kontakt wieder aktiviert wurde und den beiden pragmatischen Damen Hans und Hänsel auf dem Peloponnes, die mit Engagement und Verantwortungsbewusstsein die Hunde in ihrer Umgebung betreuen, füttern, entwurmen und wenn die Ressourcen da sind, sie auch kastrieren lassen. Danke den beiden Damen auch für ihr Einfühlungsvermögen, die ganz besonders menschenbezogenen Hundeseelchen vor Ort herauszufinden und deren Ausreise nach Deutschland zu organisieren - wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit mit Ihnen allen im kommenden Jahr. Danke auch an all unsere (ungenannten) HelferInnenn im Jahr 2014 - wir und die Hunde aus dem Süden wissen, was wir Euch/Ihnen zu verdanken haben. Wir freuen uns immer über neue MitstreiterInnen für unser Anliegen, Hunden (Tieren) in Not zu helfen.

Nun wünschen wir Ihnen allen, die Sie einem Südhund ein gutes Zuhause geschenkt haben, den Vereinsmitgliedern, Spenderinnen und Spendern und denen, die unserem Verein auf andere Art und Weise zugetan sind, ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute, Glück und Gesundheit für das neue Jahr 2015. Haben Sie herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung des Vereins und damit für die vielen Hunde aus dem Süden, die unser aller Hilfe bedürfen.

 

Helga Frank-Eberle
Rainer Eberle
Hunde aus dem Süden e.V.

 

P.S. Wir danken auf diesem Wege auch für Ihre eingehenden Weihnachts- und Neujahrgrüße, die wir allesamt ganz herzlich erwidern. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht alle einzeln beantworten können.

P.P.S. Bei Spenden bis 200,00 € gilt der Überweisungsbeleg als Spendenquittung. Sollten Sie dennoch eine Bescheinigung wünschen, bitten wir um kurze Mitteilung. Für die regelmäßig eingehenden Mitgliedsbeiträge/Spenden ergeht selbstverständlich in der ersten Januarhälfte - wie schon in den vergangenen Jahren - eine Sammelspendenbescheinigung.



Aktualisiert (Sonntag, den 21. Februar 2016 um 18:35 Uhr)

 
Hund der Woche
Wir auf Facebook!
Spenden