Chronik - Seite 8

Beitragsseiten
Chronik
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Vereinsabend am 04.03.2011
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Alle Seiten

Jahresrückblick 2012

Es weihnachtet sehr ... und deshalb ist es höchste Zeit, einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr 2012 zu werfen!


Das Highlight des Jahres 2012 ist die Feier zu unserer 10-jährigen Tierschutzarbeit am 25.05. (s. unter 10 Jahre Hunde aus dem Süden) Danke noch einmal an alle, besonders an Susanne und Paul Beck und Nicole Buchta und Norbert Christoph.

34 Hunde aus dem Süden (Osten) konnten wir bis 12.12. in ein neues Zuhause vermitteln und am 25.12. darf der kleine Kimo in sein Zuhause als Zweithund einziehen - kein wirklich ganz großer Vermittlungserfolg, aber wenn man die Vermittlung einiger Hunde durch andere Tierschützer, die über unseren Verein angebahnt werden konnte, dazurechnet, war es doch ein recht erfolgreiches Jahr! Auch, weil unsere Langsitzer, die behinderte Sofia und Punto, in ihre endgültigen Zuhause umziehen durften und sich dort sehr gut eingelebt haben - vielleicht klappt´s ja im neuen Jahr auch mit einer Vermittlung von Suleika (Lucy)?

Eine Vermittlungeschichte ist es wert, noch einmal erzählt zu werden - unser ´Vereins - Sommermärchen`!

Tom, ein auf Wunsch seiner Adoptionsfamilie aus Mallorca eigens eingereister großer Hund - wurde nach kurzer Pflegestellenzeit, in der man sich gegenseitig "beschnüffeln" konnte und als total sympathisch und liebenswert empfunden hat, für immer adoptiert. Dann kam es - warum auch immer - zu einer Rauferei mit dem Nachbarsrüden der Familie, die für den anderen beim Tierarzt endete und dem Bedauernswürdigen schon einige Nähte beschert hatte. Und nun sollte Tom am besten schon gestern ausgezogen sein. Gefürchtet und nicht wirklich mehr erwünscht, fristete er noch eine gewisse Zeit in dem Zuhause, dass doch erst seine Heimat für immer geworden zu sein schien ... und der Druck auf uns, kurzfristigst eine andere Bleibe für den großen Rüden zu finden, wurde immer massiver! Doch wohin mit Tom, einem 35 kg schweren Rüden??? Viele Anfragen nach einer Pflegestelle für ihn bei allen und jedem erbrachten schließlich - wenigstens für 10 Tage - einen Fristaufschub bei der TH Franken - danke noch einmal dafür! - doch der Countdown lief gnadenlos weiter... und 10 Tage sind eine verdammt kurze Zeit!! Aber siehe da: das schon häufig strapazierte "Lichtlein" leuchtete in Person von Holger, ausfindig gemacht durch unsere Ex-Pflegestelle (und nun Frauchen von unserer Luna), Anita Siebenkäs - ganz dickes Dankeschön an Frau Siebenkäs, auch für die verlässliche großzügige Futerpatenschaft ... - kleines Handicap der ´Happyend-Story`: Holger sitzt im Rollstuhl und wohnt in Berlin...

Doch nachdem Tom durch unsere Hundetrainer noch einmal positiv auf seine Artgenossenverträglichkeit getestet wurde - danke dafür an Angela Koch und Roland Betzelt von der Hundeschule Advo-Canis - www.advo-canis.de - und ihren Hunden Cara und Nero - eine Tierschützerin aus Berlin grünes Licht nach erfolgter Platzkontrolle bei Holger gab, machten sich Angela, die Hundetrainerin und Rainer vom TSV auf den Weg nach Berlin, um Holger kennenzulernen und zu erfahren, ob er und Tom harmonieren würden! Was die beiden Franken zunächst nicht wussten: sie hatten einen blinden Passagier in Person einer kleinen Spitzmaus an Bord, die während der gesamten Hinfahrt brav in ihrem Versteck ausharrte, dem aus der Garage mitgeführten Hundekissen, Toms neuer Liegestatt für Berlin. Doch nachdem Tom samt Hundekissen in Berlin "ausgestiegen" waren, huschte die kleine Süße, ihres Versteckes beraubt, auf der Fahrt zum Nachtquartier der beiden Tierschützer (danke nochmal an Frau Freudenthal) zunächst Angela, dann Rainer über den Schoß, um hinter Rainers Sitz in den unzähligen Ritzen und Fugen des Autos auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden.. Eine kurzerhand erworbene Lebendmausefalle, mit Vogelfutter bestückt, blieb in der Hauptstadt unangetastet, nach Heimkehr mit leckerem fränkischen Käse gefüllt, leistete sie ihren Dienst und die weitgereiste Maus konnte in der alten Heimat wieder in die Freiheit zu ihrer in der Garage "harrenden" Familie entlassen werden. - Nicht das einzige Happyend dieser Geschichte, denn Holger und Tom sind seit Mitte August ein Dreamteam und Tom meistert Hundebegegnungen wie Millionen anderer Artgenossen..

Ja, der schon zitierte Druck auf uns war nicht nur Im Fall von Tom enorm: etliche andere Male hieß es von heute auf morgen: Pflegehund sofort wieder abholen!!! Wir bitten sehr eindringlich darum, dass sich Menschen nur dann freiwillig als Pflegestelle zur Verfügung stellen, wenn sie auch bereit sind durchzuhalten. Die Hunde aus dem Süden können an der Leine ziehen, Jagdtrieb haben, in Einzelfällen auch mal in die Wohnung machen, wollen u.U. nicht von Anfang an alleine bleiben - kurzum: eine Pflegestelle braucht Durchhaltevermögen, Ausdauer und Hundeverstand! - Mitleid allein mit dem putzigen Hundchen in der Tötungsstation ist zu wenig.

Um so mehr gilt unser Dank unseren teilweise seit Jahren treuen und zuverlässigen Pflegestellen: Familie Reichenbecher, Familie Beck, Familie Buchta-Christoph, Familie Brunkhorst-Niedermeier, Familie Kern-Ritz und seit diesem Jahr neu Familie Randenberg- Beck, Familie Meixner und Frau Jungwirth samt Partner.

Was Mona Kern und Mark Ritz erwarten würde als sie die kleine zierliche, ängstliche Kenzie am 31.08. am Nürnberger Flughafen als neuen Pflegehund in Empfang nahmen, ahnte niemand. Doch nicht nur die hochwertige, gehaltvolle Ernährung der Kleinen ließen ihr Bäuchlein anschwellen, sondern auch fünf propper heranwachsende Jungs, die am 13. Oktober per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickten. Leider hat sich Kirby nicht wie seine Brüder entwickelt und deshalb mussten wir ihn am 11.11. in den Hundehimmel verabschieden.

Alles über Kenzie und ihre vier Jungs finden Sie unter "Welpentagebuch" und dem Stichwort "Kenzie". Wir danken Frau Kern und Herrn Ritz ganz herzlich für ihr aufopferungsvolles Engagement, ihre klaglos ertragenen Bau-, Putz-, Erziehungs- und Sozialisierungsleistungen für Kenzie und Co. und auch für ihr enormes finanzielles Engagement für unseren Verein.

Seit 2012 hat unser Verein einige Dauerpflegehunde, das sind wegen Alter und/oder Krankheit nicht oder nur schwer vermittelbare Hunde, die in ihren Pflegestellen eine lebenslange Heimat gefunden haben, im einzelnen sind dies Ashley, Trudi, Robin und auch zumindest teilweise Tom. Wir freuen uns, wenn sich - neben Frau Siebenkäs - noch andere Paten finden würden, die den TSV bei der finanziellen Betreuung dieser Hunde unterstützen wollen.

Wenn wir danke sagen, ist es uns eine angenehme Pflicht, dies auch an folgende Freunde und Unterstützer unseres Vereins zu richten: an

 

  • unsere Hundetrainerin Angela Koch für ihr uneigennütziges Engagement für die Tierschutzhunde, aber auch ihre Geduld mit uns beiden
  • an Janka Meusel und Kollegen samt Team von der Tierklinik in Nürnberg Eibach, Wertachstr. 1, für die großzügige Weihnachtsspende und das immer offene Ohr für medizinische Fragen wegen unserer derzeitigen und auch schon längst vermittelter Tierschutz- Hunde
  • unseren Rechtsberater Martin Singer, der immer zur Stelle ist, wenn wir juristischen Beistand und Rat benötigen
  • Sandra Kendel für Ihre physiotherapeutischen Anwendungen unserer behinderten Hunde
  • Daggi und Gabi von Dog Walk für ihre Vermittlungshilfe von Lucy
  • Yvonne für die Erstellung der Plakate
  • und last not least bei unseren Tierfreundinnen von den Treuen Pfötchen, Sonja und Marion, dass wir unsere Pfleglinge auch auf ihrer HP präsentieren dürfen, ganz besonderen Dank hierfür an deren Webmasterin, Marion Schneider

 

Ein ganz herzliches Dankeschön richten wir an die (treuen) Spenderinnen und Spender, nur durch deren finanzielle Unterstützung können wir unsere Tierschutzarbeit hier in Deutschland aber auch in den Herkuftsländern finanzieren bzw. unterstützen. Danke an unsere "alten" Vereinsmitglieder und die neuen aus 2012, danke für den Vereinsbeitrag und/oder die aktive Mitarbeit. Ihnen allen ein herzliches Vergelt´s Gott! (Wie in jedem Jahr werden die Spendenbescheinigungen im Januar versandt, wir bitten zu beachten, dass bei Spenden bis 200,- € eine Kopie des Kontoauszuges als Nachweis gegenüber dem Finanzamt gilt, selbstverständlich versenden wir auch nach entsprechender Aufforderungen eine Bescheinigung für Spenden unterhalb dieser Grenze.)

Es ist uns ein Anliegen, all denen zu danken, die uns immer wieder per mail oder Brief samt Fotos über den Werdegang ihres Hundes aus dem Süden erfreuen. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, dass wir uns nicht in allen Fällen persönlich bedanken können, besonders wenn keine email-Adresse existiert. Wir hoffen, dass Sie unseren herzlichen Dank auf diesem Wege entgegennehmen und freuen uns schon auf weitere Berichte und Bilder.

Nun wünschen wir Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest, geruhsame Festtage, ein glückliches neues Jahr 2013 und natürlich: Bleiben Sie dem TSV Hunde aus dem Süden auch 2013 treu!

Herzlichst

Helga Frank-Eberle und Rainer Eberle



Aktualisiert (Sonntag, den 21. Februar 2016 um 18:35 Uhr)

 
Hund der Woche
Wir auf Facebook!
Spenden